NEUIGKEITEN


Rückblick: Weihnachtsbrunch

Die letzten Vorbereitungen für den Weihnachtsbrunch, welcher dieses Jahr bereits zum zweiten Mal stattfindet, laufen auf Hochtouren. In der Küche brutzelt es und der Duft von feiner Rösti und leckeren Spiegeleiern steigt einem in die Nase. Die Tische werden noch fertig dekoriert und das Buffet wird vervollständigt.

Nun ist es so weit, die ersten Gäste kommen an und erfreuen sich am grossen Buffet. 

Als alle satt sind, die letzten Cafes getrunken werden und sich der Saal des Pfarreiheims langsam leert, macht sich das Leitungsteam ans Aufräumen und ans Putzen der Küche.

Die Jungwacht Sursee bedankt sich bei allen, die uns am 2. Advent besucht haben und wünsch noch eine besinnliche Weihnachtszeit.


Kerzenziehen

Du brauchst noch Weihnachtsgeschenke, möchtest aber auf irgendetwas Unpersönliches und Langweiliges verzichten?

Wir haben die Lösung! Komm zum Kerzenziehen der Jungwacht Sursee und gestalte dein individuelles Weihnachtsgeschenk ;-)

WO? Im Kloster Sursee (hinten zum Parkplatz, dort ist es ausgeschildert)

 

WANN? Jeden Mittwoch, Samstag und Sonntag in der Adventszeit (Immer von 13:30 - 17:00)

Letzte Möglichkeit: Sonntag, 23. Dezember


Rückblick: Herbstaktion

Wir hatten eine tolle Herbstaktion auf der Königin der Berge. Unser Weg führte über die Zahnradbahn von Goldau aus auf die schneebedeckte Rigi. Glücklicherweise war unser Lagerhaus gleich neben der Station Klösterli und wir konnten vor dem Start der Wanderung unser Gepäck deponieren. Dann zog es die Jüngeren bis zur Rigi Staffel und die Älteren erklommen die Spitze des Berges. Der Schnee fiel und die Natur zeigte sich in ihrem schönsten Winterkleid.

Wieder zurück in der Wärme assen wir am Abend alle zusammen «Hörnli & Ghakets», zuvor am Nachmittag spielten einige noch im Schnee Fussball. Danach begann das Abendprogramm. Es wurden 2 Gruppen gebildet, welche sich in verschiedenen kleinen Wettkämpfen gegenüber stellten. Zum Abschluss eines tollen Tages servierte die Küche noch ein leckeres Dessert.

 

Am Sonntag hiess es Aufräumen bevor wir uns wieder gut gelaunt auf den Heimweg machten.


Rückblick: Jubla-Tag

Über 100 Kinder folgten am vergangenen Samstag dem Hilferuf von Walter (aus "Wo ist Walter?"), um ihm bei der Suche nach seinen Freunden zu helfen. Während die Kinder in ganz Sursee nach Aschenputtel, dem Weihnachtsmann und Bob der Baumann suchten, hatten die Eltern Zeit, um sich mit den Leiterinnen und Leitern auszutauschen.

Ein gelungener Anlass bei wunderschönem Wetter auf dem Martigny-Platz!


Rückblick: Sommerlager

Es ist soweit, das Sommerlager und somit das Jungwacht-Jahr ist zu Ende und wir können stolz darauf zurückblicken. Die zwei Wochen in Herznach bei herrlichem Wetter werden uns noch lange in Erinnerung bleiben. 

Wie jedes Jahr blicken wir im Herbst am Unterhaltungsabend auf das Lager zurück und freuen uns auf das grosse Kino des Lagerfilmes. 

Wer bis dato nicht warten mag, kann hier auf der Website schon Mal ein paar Fotots betrachten.

Wir danken allen und freuen uns auf das neue Jahr. Nach den Sommerferien folgen Infos wie die Gruppenstunden-Daten, Scharanlässe, etc. von den neuen Gruppenleitern und zusätzlich werden die Scharanlässe wieder auf der Website vermerkt sein.

 

Tapfer und Treu

Euer Leitungsteam


Rückblick: BMX-Rennen

Schon fast eine urbane Legende war das BMX-Rennen der Jungwacht Sursee. Doch dann, wie aus dem nichts, fand es nach Jahren am 16.06.2018 wieder statt. Die rund 40 Kinder, welche an diesem Schaaranlass teilnahmen, wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Um zu gewinnen musste man die Strecke auf dem Rothüslispielplatz mehrmals im 1vs1 abfahren. Jedoch fuhren nicht nur die Kinder gegen einander. Auch die Leiter hatten eine eigene Kategorie.

Der ganze Anlass war ein riesen Erfolg. Die Kinder und auch das ganze Leitungsteam  hatte sehr viel Spass und freut sich schon auf die nächste Chance den BMX-Pokal zu gewinnen.


Rückblick: Pfingstlager

Traurig und schluchzend kommen die Schlümpfe, mit ihren weissen und roten Mützen zu allen Jublanern von Sursee, um bei uns Hilfe zu erlangen. Denn der böse Gargamel hat einen Schlumpf, Fauli, wie der Name scho sagt ein fauler und tollpatschiger Schlumpf, bei sich eingesperrt. Natürlich helfen wir den Schlümpfen, denn wir Jublaner sind stets immer für Frieden und Gerechtigkeit! Wir teilten uns in zwei Gruppen auf, die eine wanderte über den Vogelsang bis nach Neudorf und die andere Gruppe fuhr bis zur "Chomle" und dann quer über die weiten Felder bis zum Landessender und schlussendlich auch nach Neudorf. Bei einem Bauernhof im wunderbaren Neudorferhügel durften wir unser Zeltlager aufbauen, um uns, trotz starkem Regenfall, auf die Suche nach Fauli machen. Wir haben Fauli natürlich wieder gefunden. Jedoch wurde er von Gargamel vergiftet. In einem grossen Geländespiel haben wir verschiedene Zaubertränke hergestellt, die Fauli dann probieren musste. Leider wirkte keiner davon. Wir kamen auf die Idee, dass vielleicht alle zusammen etwas bewirken können. Es war eine gute Idee. Fauli wurde mit vereinter Zauberkraft geheilt und wir konnten alle gesund und munter zurück nach Hause.

 

 

Klick unten auf den Button um das dazugehörige Video zusehen:


Rückblick: Exkursion

Faszinierend war es. Am 21. April besuchte die ganze Schar der Jungwacht die Feuerwehr Region Sursee.

Wir erhielten einen spannenden Einblick in die zahlreichen Aufgaben und vielseitigen Tätigkeiten eines Feuerwehrmannes. Unser Scharanlass begann im Pfarreiheim und gemeinsam liefen wir dann Richtung Feuerwehrgebäude. Unterwegs machten wir noch einen Halt, um wieder einmal ein legendäres Bull-Dog zu spielen. Das Wetter war herrlich, denn die Sonne zeigte sich von der besten Seite, so dass uns der Schweiss nur so herunter rann. Das hat gut getan, sich wieder einmal so richtig auszutoben.

Nach diesem kurzen Zwischenhalt machten wir uns wieder auf den Weg. Bei der Feuerwehr angekommen, erhielten wir eine spannende Einführung von Oberleutnant Schäfer. Er erklärte uns, wie ein Feuer entstehen kann und was es braucht, um es richtig zu löschen. Fasziniert hingen wir an seinen Lippen und verfolgten gespannt die Experimente.

Anschließend begaben wir uns in Gruppen an die verschiedenen Posten. Wir durften mit einem Schlauch spritzen, konnten div. Fahrzeuge besichtigen, sahen das ganze Feuerwehrgebäude von innen, mit der Zentrale und der Schlauchwäscherei. Wir durften auch das Gewicht einer kompletten Uniform spüren oder wie es sich anfühlt, wenn man mit zwei Sauerstoff-Flaschen am Rücken gehen muss. An einem weiteren Posten durften

wir mit einer Hydraulikschere bei einem defekten Auto das Blech verschneiden. Ein weiteres, grosses Highlight war auch die Aussicht von der Autodrehleiter in 30 Meter Höhe.

Glücklich von den vielen Eindrücken und Erlebnissen, die wir heute machen durften, begaben wir uns wieder auf den Heimweg. Aber bevor wir los marschierten, liess Herr Schäfer bei einem Feuerwehrauto noch die Sirenen schrillen.

Wow, was für ein toller Tag. Einmal mehr eine super spannende Exkursion der Jungwacht Sursee.


Rückblick: Altersgerechter Scharanlass

Mit herrlichem Wetter und 50 Kindern starteten wir letzten Samstag um 10 Uhr in den Tag. 

 

Auf den Aussenplätzen des Schulhauses Neufeld in Sursee wärmten wir uns mit einem Bulldog ein. Danach war "Capture the Flag" angesagt. Durch die Altersaufteilung (7-10 Jährige / 11-15 Jährige) konnten alle - ihren Fähigkeiten entsprechend - um den Sieg mitkämpfen. Beendet haben wir das Ganze mit einer Schatzsuche, die zu einem riesiegen Haufen Sugus geführt hat. 

 

Für uns und auch für die Kinder war es ein sehr erlebnisvoller Tag.


Rückblick: Turnhallentag

Am Samstag 10. März versammelte sich die ganze Schar in der Turnhalle für einen Tag voller Action.

 

Um 12:00 Uhr trafen wir uns im Pfarreiheim, von dort aus ging es weiter ins Schulhaus Neufeld. Dann haben wir uns alle gestärkt mit einem feinen Mittagslunch, damit wir nach dem Essen in der Turnhalle Vollgas geben können. Wir spielten ein Spielturnier mit den zwei Disziplinen Fussball und Unihockey. Am Schluss gab es dann noch das grosse Finale, mit vielen lauten Fans (die Teams, welche es nicht ins Finale schafften) die die zwei starken Mannschaften anfeuerten. Der Finale ist zu ende, die Sieger konnten sich freuen und gewannen dank ihrer grossartigen Leistung einen tollen Preis. Nach dem Umziehen und Aufräumen gingen wir sehr erschöpft, wie sich's gehört, wieder zurück ins Pfarreiheim und ein toller Tag endete. 


Rückblick: schlitteltag

Euer Leitungsteam konnte den Schlitteltag kaum erwarten, nach Jahren wurde er wieder einmal in einem richtigen Skigebiet durchgeführt.

Um 9:20 versammelten wir uns am Bahnhof Sursee. Hier war das Wetter bewölkt und nicht gerade atemberaubend. Dies konnte unsere Vorfreude auf den Schlittel tag nicht bremsen,

und wir machten uns auf den Weg zu den Pisten der Melchsee-Frutt.

Der graue Himmel mit einer klaren Sicht und ein paar unregelmässigen Sonnengrüssen entpuppten sich als ein akzeptables Schlittel-Wetter.

Die Jüngeren hatten anfänglich noch ein paar Schwierigkeiten mit den Davoser Schlitten, doch mit der Zeit fuhren sie sogar einigen Leitern an der Nase Vorbei. Es war einfach nur traumhaft wieder einmal mit der Schar schlitteln zu können. Es gab keine Unfälle und der verloren geglaubte Schlitten wurde ebenfalls wiedergefunden.

Am Nachmittag machten wir uns langsam wieder auf den Rückweg und als wir wieder Zuhause waren, war die Freude, aber auch die Ermüdung, allen Teilnehmern ins Gesicht geschrieben. 


Rückblick: Weihnachtsbrunch

Am frühen Sonntagmorgen wärme ich mich, fliehend vor der Kälte, im Charme des Klosters. Vielen Besuchern wird es in den nächsten Stunden wohl ähnlich ergehen. Ich frage Louis, den Verantwortlichen, ob denn alles läuft. «Natürlich» erwidert er augenzwinkernd. Er wird gleich noch die letzten Besorgungen machen. Das Leitungsteam beginnt mit der Deko und bringt das Buffet auf Vordermann.

Es herrscht eine wahre Adventsatmosphäre im Refektorium. Draussen bedeckt sich der Klostergarten mit Schnee. Die ersten Besucher kommen. Es wird geschlemmt, geredet, Kaffee getrunken und es stürzen sich fast alle regelrecht auf die leckere Rösti.

Später, nachdem alle satt sind und die letzten Mandarindli verteilt wurden, füllt sich noch der Raum des Kerzenziehens mit Jung und Alt. Die Küche wird noch fertig geputzt und wenn man so um sich sieht, sieht man nur zufriedene Gesichter.

Die Jungwacht Sursee bedankt sich bei allen, welchen an unserem ersten Weihnachtsbrunch waren und wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr.   


Kerzenziehen der Jungwacht

Du brauchst noch Weihnachtsgeschenke, möchtest aber auf irgendetwas Unpersönliches und Langweiliges verzichten?

Wir haben die Lösung! Komm zum Kerzenziehen der Jungwacht Sursee und gestalte dein individuelles Weihnachtsgeschenk ;-)

WO? Im Kloster Sursee (hinten zum Parkplatz, dort ist es ausgeschildert)
WANN? Jeden Mittwoch, Samstag und Sonntag in der Adventszeit (Immer von 13:30 - 17:00)
Erste Möglichkeit: Samstag, 2. Dezember
Letzte Möglichkeit: Mittwoch, 20. Dezember

Achtung: Am Wochenende vom 16.-17. Dezember findet das Kerzenziehen nicht im Kloster, sondern im Surseepark statt!

Download
Mehr Infos zum Kerzenziehen? Lade dir den Flyer runter!
Kerzenziehen-Flyer-2017-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 562.1 KB

Rückblick: jubiläum

Stolz blickt euer Leitungsteam auf den 4. November zurück.

Viele Stunden wurden investiert, Berge von Zeitdokumenten durchwühlt und die Werbetrommel gehörig geschlagen. Doch der Aufwand hat sich gelohnt. Der (Nachmit-) Tag der offenen Tür hat Wissen verbreitet und alte Erinnerungen geweckt. Das Risotto hat den Hunger mehr als gestillt. Und die Kinder durften auf den neuen Gruppenfotos und dem Scharfoto strahlen. Somit haben wir unsere Ziele erreicht und wir danken euch für die vielen positiven Rückmeldungen.

Der Höhepunkt war sicherlich die grosse Jubiläums-Show am Abend. Mit über 250 Gästen war der Saal im Pfarreiheim prall gefüllt. Zusammen mit dem gesamten Leitungsteam und den Jungwächtlern konnte euch die Scharleitung ein rundes Programm vorführen, welches laut den Rückmeldungen begeistern konnte. Der Lagerfilm des Sommerlagers 2017 konnte dann einen gelungenen Abend würdevoll beenden.

Ein kollektives Danke an euch alle für diesen wunderschönen Jungwacht-Tag.


Rückblick: Herbstaktion

Das Laub knistert, die Brise weht und die Natur zeigt sich in ihrer schönsten Farbenpracht. Wenn der Herbst kommt, weiss jeder Jungwächtler, dass er die nach dem Sommerlager verschollenen Wanderschuhe wieder aufspüren muss, da die Herbstaktion ruft! Dieses Jahr sogar mit zwei Übernachtungen:

 

Freitag

Als wir um 8 Uhr in Engelberg ankamen und uns im Lagerhaus eingerichtet haben, gab es zuerst eine spontane Kissenschlacht, ganz nach dem Motto «alle gegen alle», welche das Wochenende kämpferisch mit viel Spass einläutete. Danach konnten auch alle gut und früh einschlafen, da uns ja der grosse Wandertag am nächsten Morgen erwartet.

Samstag

In aller früh machten sich die zwei ältesten Gruppen auf, um die weitentfernte Rugghubel SAC Hütte zu erreichen. Ein wenig länger durften die jüngeren schlafen, um sich dann nach dem nahrhaften Frühstücksich auf dem Weg zum Grotzenwäldli Spielplatz zu machen.

Nach langer Zeit kamen wir beim Spielplatz an und alle waren froh, endlich ihren verdienten Lunch zu geniessen und sich die Mittagspause zu gönnen. Am meisten Freude machten die Flosse, welche es beim Spielplatz auf einem kleinen Seeli gab. Währenddessen Stunden voller Spass und Spiel am (und teilweise im) Wasser verbracht wurden, konnten die Älteren das erwähnte Seeli mehrere hundert Meter weiter oben sehen und ebenfalls den Lunch nach einem strengen Aufstieg geniessen.

Zum Nachtessen gab es frische Älplermagronen, welche allen sehr schmeckten.

Danach ging es weiter mit dem Abendprogramm. Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen eingeteilt und musste einen Parkour ablaufen, die schnellste Gruppe durfte beim Dessert als vorderste anstehen. Nachdem alle die selbstgemachte Schoggicreme gegessen hatten, gab es noch ein legendäres Sugus-Quiz. Der Rekord lag bei 25 Sugus von Fabio. Das Ende des Abendprogrammes läutete dann die Nachtruhe ein und wir konnten auf einen gelungenen Tag zurückblicken.

Sonntag

Alle packten ihre Sachen und machten sich auf den Weg zum Bahnhof. Wir kamen gegen den Mittag am Bahnhof Sursee an und die Herbstaktion 2017 war damit beendet.

Wir hoffen alle Eltern hatten genauso ein tolles Wochenende wie wir und danken für euer Vertrauen.


80 Jahre Jws: Wir feiern!

Es war einmal, im Jahre 1937...
Seit mittlerweile 80 Jahre gibt es unseren Verein. Das gehört gefeiert!
Am Samstag, 4. November findet unser grosses Jubiläumsfest statt. Folgendes erwartet dich:

14:00-19:00:  Tag der Offenen Tür im Pfarreiheim
Ab 17:30:       Risottoplausch im Pfarreiheim

Ab 19:30:       Grosse Jubiläums-Show (inkl. Lagerfilm!)


Rückblick: Jubla Tag

Das angesagte schlechte Wetter wollte uns einen Strich durch die Rechnung machen, jedoch wusste

es nicht, dass sich Jungwächtler und Blauringlerinnen nicht vom Regen abschrecken lassen! Am Samstag fand

der erste nationale Jubla-Tag statt und die Jungwacht und Blauring Sursee organisierten dafür einen

ganztages Anlass, bei dem auch Kinder kommen konnten, welche (noch) nicht in einem der beiden Vereinen sind.

Der Morgen fand geschlechtergetrennt statt. Währenddessen die Blauring-Mädchen an verschiedenen

Posten kleine Spiele machen konnten, mussten die Jungwächtler 4 Spiele machen um Zutaten von

den Zauberern zu erhalten, damit der legendäre Zauberer «Nathanael» den Jubla-Trank mischen

konnte. Nach dem anstrengenden Morgen gab es nebst Grilladen auch noch Salate. Auch während

der Mittagspause konnte man verschiedene Spielsachen benutzten, sodass es den Kindern nie

langweilig wurde. Nach der erholsamen Mittagspause fand ein Geländespiel statt, bei welchen alle

Kinder, ob Knabe oder Mädchen, mitmachen konnte. Nachdem sich alle Gruppen

zusammenschlossen um die Schatzkarte zu entziffern, fand man gemeinsam den Ort an dem der

Schatz versteckt war. Als der Schatz gefunden und zurückgebracht wurde, war der Jublatag auch

schon dem Ende nahe, und alle Kinder verliessen den Ort mit einer wundervollen Erinnerung.


Sommerlager 2017: Berengar - Kampf der Stämme

7. AUGUST 2017

Am Samstagmorgen ging es endlich los: Das Volk von Berengar zog ins Sommerlager, doch bevor man sich am Lagerplatz einrichten konnte, gab es bereits grosse Spannungen zwischen den vier Stämmen. Die Stämme Feron, Ornak, Farkas und Arrano hatten seit Jahrzenten Streit, welcher Stamm die beste sei, und so konnten sie sich nie einigen. Die Disharmonie zwischen den Stämmen wurde so gross, dass die Schar-latanen entschieden, das für alle Zeiten zu klären. Der Stamm, welcher das legendäre 24h-Game für sich entscheidet, sollte ab sofort die Führung der Berengar übernehmen! Von Werwölflen über Nacht-Ultimate bis hin zu Bulldog wurde in allerlei Disziplinen gefochten. Bis zum Ende war der Wettstreit hart umkämpft, doch am Ende konnten die Bären, Feron, das 24h-Game für sich entscheiden. Anstatt die alleinige Führung zu beanspruchen, kamen sie jedoch überraschend zum Entschluss, das Volk Berengar wieder zu vereinen, ohne führenden Stamm. Die Schar-latanen warnten vor dieser Vereinigung der Stämme mit der Begründung, dass uns ein Fluch treffen werde! Und siehe da: In den nächsten Tagen passierten immer wieder komische Dinge, Leiter wurden verflucht und die älteste Gruppe Iguana wurde von Geistern entführt. Mit der gemeinsamen Kraft des vereinten Volkes konnten wir die bösen Geister jedoch verscheuchen und durften nach zwei anstrengenden Wochen ein herrliches Festessen geniessen.


DIE BERENGAR KEHREN HEIM!

19. JULI 2017

Nach zwei Wochen Abenteuer im Bündnerland ist es nun soweit: Die tapferen Berengar kehren am Freitag, 21. Juli nach Sursee zurück. Es sind alle herzlich eingeladen, uns am Freitag um 16:00 auf dem Martigny-Platz zu empfangen.


Klick auf mich!



Sa. 19.01.2019

Schlitteltag


Sa. 16.02.2019

Turnhallentag


Sa. 23.03.2019

Exkursion


Genauere Infos zu den nächsten Anlässen findest du hier: